Strom-Netz

Um Kunden stets zuverlässig mit elektrischer Energie zu versorgen, betreibt EWA ein rund 1400 Kilometer langes Verteilnetz. Das Strom-Netz von EWA endet beim Stromzähler im Hausanschlusskasten. EWA ist in ihrem Versorgungsgebiet zuständig für Bau und Unterhalt der Netzinfrastruktur.

Stromnetz

Netzanschluss

Zu einem neuen Haus gehört als Teil der Erschliessung auch ein Netzanschluss dazu. Dieser ist die Verbindung zwischen dem Verteilnetz des Stromversorgers und der Hausinstallation. Anschlüsse an das EWA-Verteilnetz können nur durch EWA erstellt werden. Damit die Anschlussarbeiten termingerecht ausgeführt werden können, sind wir auf eine frühzeitige Kontaktaufnahme vor Baubeginn angewiesen.

Provisorischer Bauanschluss

Bereits in der Bauphase ist ein provisorischer Bauanschluss notwendig. Dieser wird in der Regel durch Ihren Bauunternehmer bestellt.

Inbetriebnahme

Für die Inbetriebnahme des Anschlusses und die Montage des Zählers benötigen wir eine Installationsanzeige. Diese Anmeldung erfolgt meistens über den mit den Arbeiten beauftragten Elektroinstallateur.

Um Ihren bestehenden Anschluss müssen Sie sich in der Regel nicht kümmern. Bei Umbauten oder Erweiterungen am Gebäude kann es jedoch sein, dass der Anschluss verlegt werden muss. Im Falle eines höheren Leistungsbedarfs muss die abonnierte Leistung angepasst werden. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Übergabepunkt

Der Hausanschlusskasten mit der Anschlusssicherung wird an der Aussenwand des Gebäudes angebracht. Dort ist gleichzeitig die Grenze des beidseitigen Eigentums. Die Anschlusssicherung ist die Schutzeinrichtung für die Hausinstallation und trennt diese bei einem Fehler vom Verteilnetz ab. Gleichzeitig dient die Grösse der Sicherung als Basis für die abonnierte Leistung. Also der höchsten Leistung, die der Verbraucher mit diesem Anschluss vom Verteilnetz beziehen kann.

Verteilnetz / Planauskunft

Das Verteilnetz von EWA umfasst ein Leitungsnetz mit einer Gesamtlänge von rund 1400 Kilometer. Damit die teilweise unsichtbar unter der Erde geführten Leitungen jederzeit wieder lokalisiert werden können, führt EWA einen detaillierten Informationsdienst (Leitungskataster). Als Grundlagen dienen Vermessungsdaten der Grundbuchämter oder der Landestopografie.

Planauskunft

Bei sämtlichen Arbeiten im Erdreich muss vorgängig abgeklärt werden, ob es allenfalls Leitungen im Boden hat. Um eine eindeutige Identifizierung zu ermöglichen, wird die Standort-Gemeinde sowie die Parzellennummer benötigt. Falls diese nicht bekannt ist, reicht auch die Assekuranz-Nummer des Gebäudes oder die genaue Adresse des Objekts. Wenn Sie eine solche Planauskunft erhalten möchten, können Sie diese gerne über dieses Formular bestellen.

Netzgebiet

EWA betreibt für die Stromversorgung ihrer Kunden ein eigenes Verteilnetz mit rund 1400 km Gesamtlänge und rund 400 Transformatorenstationen. Das Versorgungsgebiet von EWA umfasst den gesamten Kanton Uri – mit Ausnahme der Gemeinde Erstfeld und des Urserntals – und im Kanton Schwyz die Gemeinden Morschach und Riemenstalden.

Stromnetz für Weiterverteiler

An das Leitungsnetz von EWA sind auch drei Urner Weiterverteiler angeschlossen. Es sind dies die Gemeindewerke Erstfeld, das Elektrizitätswerk Ursern und das Elektrizitätswerk Göschenen.

Versorgungsqualität

EWA versorgt auch weit abgelegene Siedlung stets zuverlässig mit elektrischer Energie. In abgelegenen Gebieten erfolgt die Anbindung ans Strom-Netz von EWA oftmals mit Freileitungen. Trotz dieser anspruchsvollen Netzinfrastruktur profitieren EWA-Stromkunden von einer hohen Versorgungssicherheit.

Trend zu erdverlegten Kabeln

Damit die Netzinfrastruktur auch im rauen Urner Klima stets tadellos funktioniert, hat EWA in den vergangenen Jahren viel investiert. So wurden zahlreiche Freileitungen, die sturm- und wetterexponiert waren, konsequent durch erdverlegte Kabel ersetzt.

Das ganze Jahr über 24 Stunden am Tag bereit

Dennoch kann es manchmal vorkommen, dass es aufgrund meteorologischer oder technischer Ereignissen zu kurzen Versorgungsunterbrüchen kommt. Aber auch für solche Fälle ist EWA gut gerüstet: Mit ihrem 24h Pikettdienst garantiert EWA an 365 Tagen im Jahr einen raschen Einsatz, um ihren Kunden die bestmöglichste Versorgungsqualität zu bieten.

Netzzugang und Lieferantenwechsel

Wenn der Energieverbrauch Ihres Unternehmens grösser als 100‘000 kWh pro Jahr ist, können Sie schon heute in den liberalisierten Energiemarkt eintreten.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne unterbreiten wir Ihnen das passende Angebot.

Netzzugang

Beabsichtigen Sie den Wechsel in den liberalisierten Markt, so können Sie den Antrag direkt an uns richten. Um Ihnen bei diesem Prozess behilflich zu sein, stellen wir Ihnen unten die erforderlichen Antragsformulare zur Verfügung.

Für Lieferanten

Bitte füllen Sie folgende Dokumente aus dem Downloadbereich aus:

  • Antragsformular Netzzugang und Lieferantenwechsel
  • Kundenvollmacht
  • Informationen zum standardisierten Messdatenaustausch

Für Kunden

Bitte füllen Sie folgende Dokumente aus dem Downloadbereich aus:

  • Antragsformular Netzzugang und Lieferantenwechsel
  • Informationen zum standardisierten Messdatenaustausch

Ansprechpartner

Patrick Zgraggen
Leiter Netzanschlüsse
T 041 875 08 75
patrick.zgraggen@ewa.ch

Thomas Gisler

Thomas Gisler
Leiter Netzdienste
T 041 875 08 56
thomas.gisler@ewa.ch