Kraftwerk Schächen feierlich eingeweiht

Das neue Kraftwerk Schächen wurde am Samstag, 19. September 2020, feierlich eingeweiht. Das Kraftwerk nutzt die unterste Stufe des Schächens und produzierte 16,4 Millionen Kilowattstunden Strom, genug für 3’600 Haushalte.

«Es ist ein schöner Wink der Geschichte, dass wir heute, auf dem Areal der ehemaligen Munitionsfabrik Altdorf die Eröffnung unseres jüngsten Kraftwerks feiern können» führte Werner Jauch, Verwaltungsratspräsident der KW Schächen AG, anlässlich seiner Rede zur Einweihung des Kraftwerks Schächen. Vor 125 Jahren nahm EWA in Bürglen sein erstes Kraftwerk in Betrieb, das Kraftwerk Bürglen. Das Kraftwerk nutzte den Schächen und versorgte die junge Industrie in Uri, zuerst die Munitionsfabrik im Schächenwald und später auch die Dätwyler AG, mit Strom. Das machte die Ansiedlung dieser Betriebe überhaupt erst möglich.

Dank für grossen Einsatz

Das neue Kraftwerk Schächen nutzt die unterste Kaskade des Schächen zur Stromproduktion. Nach einem Planungs- und Bewilligungsmarathon von rund 8 Jahren erfolgte am 28. September 2018 der Spatenstich für das Kraftwerk. Nur ein Jahr später produzierte das Kraftwerk zum ersten Mal Strom. Und im Frühling 2020 konnten alle Maschinen fünf Wochen früher als geplant in Betrieb genommen werden, trotz der Corona-Pandemie, die zusätzliche neue Herausforderungen brachte.

An der Einweihungsfeier vom 19. September, an der zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft teilnahmen, dankte Verwaltungsratspräsident Werner Jauch allen Beteiligten für ihren grossen Einsatz zum Gelingen des Kraftwerksprojekts, aber auch den Anwohnerinnen und Anwohner für ihr Verständnis. Baudirektor Roger Nager und Korporationspräsident Rolf Infanger überbrachten die Grussworte des Kantons und der Korporation Uri, die zusammen mit EWA – energieUri die KW Schächen AG bilden. Luzia Gisler, Gemeindepräsidentin von Bürglen und Bruno Gamma, Gemeindepräsident von Schattdorf, dankten im Namen der Standortgemeinden und wünschten weiterhin gutes Gelingen. Wendelin Bucheli, Pfarrer von Bürglen, gab dem neuen Kraftwerk den Segen: «Dieser Segen ist wichtig. Er ist ein Zeichen der Achtung vor der Natur und der Schöpfung.»

Spannender Kraftwerksfilm auf Youtube

«Leider konnten wir aufgrund der Corona-Pandemie keinen Tag der offenen Tür für die Bevölkerung durchführen», bedauerte Werner Jauch. «Wir werden das aber nachholen, sobald die Corona-Situation es zulässt.» Ein Film zum Bau des Kraftwerks Schächen ist auf Youtube zu finden. Er liefert interessante Einblicke in das imposante und aufwändige Bauprojekt. Das Kraftwerk Schächen produziert 16,4 Gigawattstunden nachhaltigen URstrom für die Versorgung von rund 3’600 Haushalten. Darüber hinaus bringt das Kraftwerk einen beachtlichen wiederkehrenden volkswirtschaftlichen Nutzen. Von der Gesamtinvestition flossen über 75 Prozent oder 16 Millionen Franken in Form von Aufträgen an Unternehmen in Uri. Die Wasserzinsen aus dem Kraftwerk belaufen sich künftig auf 240’000 Franken pro Jahr. Weiter generiert der Betrieb zusätzliche Steuereinnahmen für die Gemeinden Bürglen und Schattdorf sowie den Kanton Uri plus neue Wertschöpfung für Uri. Und schliesslich sichert das Projekt auch bestehende Arbeitsplätze.

Kraftwerksfilm auf Youtube