Kraftwerke

Acht eigene Wasserkraftwerke und vier Partnerwerke produzieren rund um die Uhr erneuerbare Energie für die Versorgungssicherheit unserer Kunden. Zusätzlich betreiben wir auch drei Photovoltaikanlagen. Alle unsere Kraftwerke sind umweltzertifiziert.

Kraftwerke

Wasserkraftwerk Arniberg

Das Kraftwerk Arniberg galt zur Zeit seiner Inbetriebnahme 1910 als Meisterleistung im europäischen Kraftwerksbau. Es ist ein typisches Hochdruckwasserkraftwerk und nutzt die Wasser des Leitschach- und des Intschialpbaches. Der Arnisee hat ein Speichervolumen von 180’000 m3 und wird als Wochenspeicher genutzt. Der romantische See auf 1370 m.ü.M. macht Arni zu einem der Ausflugsziele in Uri.Zusätzlich nutzt das Kraftwerk Arniberg das Wasser des Arnibaches, welches direkt in die Druckleitung gepumpt wird.

 

Installierte Leistung13,0 MW
Produktion43,0 GWh



 

Wasserkraftwerk Arniberg

Wasserkraftwerk Bristen

Das Kraftwerk Bristen ist ein sogenanntes Partnerwerk, an dem EWA zu 60 Prozent, der Kanton Uri und die Korporation Uri zu je 15 Prozent sowie die Gemeinde Silenen zu 10 Prozent beteiligt sind. Das Wasserkraftwerk der Kraftwerk Bristen AG bei der Talstation der Seilbahn Bristen–Golzern wurde im Mai 2017 feierlich eröffnet. Es nutzt zur Stromgewinnung einen kleinen Teil des Wassers aus dem Chärstelenbach. Das Wasser wird in der Lägni auf 1004 Meter über Meer gefasst und durch eine 1800 Meter lange erdverlegte Druckleitung in ein Schau-Wasserkraftwerk geleitet.

Installierte Leistung  4,2 MW
Produktion14,0 GWh

Wasserkraftwerk Bürglen

Das Kraftwerk am Schächen in Bürglen wurde 1895 in Betrieb genommen und ist das älteste Kraftwerk von EWA. Nach fast 70 Jahren wurde 1963–1967 eine neue, zweistufige Anlage gebaut. 
Die erste Stufe nutzt die Wasserkraft des Schächens, von Unterschächen bis Bürglen. Die zweite Stufe nutzt das Wasser des Einzugsgebiets zwischen Unterschächen und Loreto.

Installierte Leistung  25,0 MW
Produktion100,0 GWh

Wasserkraftwerk Dorfbach

EWA hat 2006 das ehemalige «Werk 1» der Dätwyler AG am Dorfbach unter dem Namen KW Dorfbach wieder aktiviert. Die Dätwyler AG vermietet EWA den Turbinenraum und tritt ihm die Wasserkraftnutzung am Dorfbach für diese Stufe ab.
EWA hat den Turbinenraum umgebaut und eine leistungsfähige Turbine mit Generator und Steuerung eingebaut. Nach einer kurzen, intensiven Bauphase ist das neue KW Dorfbach seit 1. Februar 2006 in Betrieb.

Installierte Leistung0,055 MW
Produktion0,5 GWh
Wasserkraftwerk Dorfbach

Wasserkraftwerk Erstfeldertal

EWA plant am Alpbach im Erstfeldertal ein Wasserkraftwerk. An der Kraftwerk Erstfeldertal AG (in Gründung) sind neben EWA die Gemeindewerke Erstfeld, der Kanton Uri und die Korporation Uri beteiligt.

Das Kraftwerk Erstfeldertal hat eine Leistung von 11.5 MW und wird 32 GWh Strom produzieren, genug für 7200 Haushalte. Die Investition beläuft sich auf 36 Millionen Franken.

Installierte Leistung11,5 MW
Produktion32,0 GWh

Wasserkraftwerk Farb

Die erste Anlage am Dorfbach in Altdorf befindet sich bei der Farb in Bürglen. EWA reguliert mit der Turbine in der Farb gleichzeitig die Wassermenge des Dorfbachs. Es nutzt das Gefälle des Altdorfer Dorfbaches von Bürglen bis zur Farb bei einer Wassermenge von 750 Litern pro Sekunde.
Der Dorfbach wird im Unterwasserkanal der Zentrale Bürglen gefasst, fliesst durch das Dorf Altdorf und schliesslich in den Urnersee.

Installierte Leistung0,08 MW
Produktion0,6 GWh

 

 

Wasserkraftwerk Farb

Wasserkraftwerk Gurtnellen

1925 hat EWA das Kraftwerk und die Fabrikgebäude in Gurtnellen von den damaligen Elektrochemischen Werken erworben. Das Kraftwerk nutzt den Gornerbach von der Grueben in der Gorneren bis zur Eisenbahnbrücke über den Gornerbach in Gurtnellen Wiler.
1926 erneuerte EWA die Anlage umfassend und baute eine neue Maschinengruppe ein. Mit dem Einbau einer zweiten Maschinengruppe im Jahre 1942 wurde die Leistung nochmals erhöht.
Die jüngste Erneuerung konnte im Juni 2018 abgeschlossen werden. Das Kraftwerk wurde umfassend erneuert und ausgebaut. An der neu gegründeten Kraftwerk Gurtnellen AG sind EWA zu 70 Prozent und die Korporation Uri zu 30 Prozent beteiligt.

Installierte Leistung10,2 MW
Produktion31,5 GWh

Wasserkraftwerk Isenthal

Das Kraftwerk Isenthal nutzt die Wasserkraft des Isenthalerbaches, zwischen dem Dorf Isenthal und der Zentrale Bolzbach am Urnersee.  
1954 wurde die Nutzung des Isenthalerbaches erschlossen. Nach einer Bauzeit von 22 Monaten wurde das Kraftwerk Isenthal 1956 eingeweiht. Im Winter 2008/2009 wurde das Kraftwerk erneuert und zudem eine zweite Maschinengruppe eingebaut. Das Staubecken wird als Tagesspeicher bewirtschaftet.

Installierte Leistung12,5 MW
Produktion45,0 GWh
Wasserkraftwerk Isenthal

Wasserkraftwerk Kleintal

In Ergänzung zum Kraftwerk Isenthal wurde von 1957 bis 1959 im Isenthal eine obere Stufe, das Kraftwerk Kleintal, gebaut. Es nahm am 30. März 1959 den Betrieb auf.
Das turbinierte Wasser fliesst direkt in das Staubecken des Kraftwerks Isenthal. 2008 wurde das Kraftwerk umfassend erneuert.

Installierte Leistung1,2 MW
Produktion4,5 GWh
Wasserkraftwerk Kleintal

Wasserkraftwerk Leitschach

Das Kleinwasserkraftwerk Leitschach nutzt das Gefälle zwischen der Wasserfassung Leitschachbach und dem Sammelschacht Torli. Im Sammelschacht Torli auf 1383 m.ü.M. wird das Wasser aus dem Leitschachbach und dem Intschialpbach gesammelt, bevor es schliesslich in den Arnisee geleitet wird.
Seit Herbst 2009 ist das Kleinwasserkraftwerk Leitschach in Betrieb.

Installierte Leistung0,2 MW
Produktion0,5 GWh
Wasserkraftwerk Leitschach

Wasserkraftwerk Palanggenbach

Die Kraftwerk Palanggenbach AG (in Gründung) plant am Palanggenbach in Seedorf den Bau eines Laufwasserkraftwerks. Das Kraftwerk soll den Palanggenbach zur Stromgewinnung nutzen. Die Wasserfassung ist auf rund 860 m ü. M. geplant, die Kraftwerkzentrale am Palanggenbach im Bodenwald auf 515 m ü. M. Das Kraftwerk wird über eine installierte Leistung von 2,5 Megawatt verfügen, die Jahresproduktion wird bei 9,6 Gigawattstunden liegen.

Installierte Leistung2,5 MW
Produktion9,6 GWh

Wasserkraftwerk Schächen

Die Kraftwerk Schächen AG baut im RUAG-Areal, kurz vor der Einmündung des Schächenbachs in die Reuss, ein Wasserkraftwerk. Zur Stromgewinnung wird der Unterlauf des Schächen genutzt. Das Wasser wird ab dem bestehenden Unterwasserkanal des Kraftwerks Bürglen gefasst und durch eine 2’500 Meter lange Druckleitung in das neue Wasserkraftwerk geleitet. Der Urner Landrat hat im September 2016 der Kraftwerk Schächen AG die notwendige Nutzungskonzession erteilt. An der Kraftwerk Schächen AG sind die Elektrizitätswerk Altdorf AG mit 51 Prozent, der Kanton Uri mit 34 Prozent und die Korporation Uri mit 15 Prozent beteiligt.

Installierte Leistung4,9 MW
Produktion16,4 GWh

Wasserkraftwerk Schächental

Das Kraftwerk Schächental ist im Besitz einer Aktiengesellschaft, an der die Gemeinden Spiringen und Unterschächen sowie EWA beteiligt sind. EWA übernimmt die Betriebs- und Geschäftsführung sowie die Abnahme der gesamten Stromproduktion.
Genutzt werden vier Seitenbäche in der rechten oberen Talflanke des Schächentals. Die Seitenbäche werden gefasst und in das Ausgleichsbecken Leematt (Nutzinhalt 12’500 m3) geleitet. Das Ausgleichsbecken wird als Tagesspeicher bewirtschaftet.

Installierte Leistung2,3 MW
Produktion7,8 GWh
Wasserkraftwerk Schächental

Wasserkraftwerk Seedorf

Im Juni 2010 stimmte die Bevölkerung der Gemeinde Seedorf dem Bau des neuen Trinkwasserkraftwerks zu, das von der Gemeinde Seedorf und EWA gemeinsam realisiert wurde. Bevor im Herbst mit dem Bau für die eigene Stromproduktionsstätte begonnen werden konnte, wurde im Juli 2010 eine Aktiengesellschaft gegründet, an der EWA mit 20 Prozent beteiligt ist. Integriert ist die Turbine des Kraftwerks Seedorf in der Kraftwerkzentrale des Kraftwerks Isentha. Sie verrichtet seit Mai 2011 ihren Dienst.

Installierte Leistung0,04 MW
Produktion1,4 GWh

Wasserkraftwerk Stäubenwald

Das Kraftwerk Stäubenwald ist das erste Wasserkraftwerk, das im Kanton Uri 1885 gebaut wurde. Die «kleine Anlage» am Gornerbach wurde durch die Granitwerke Gurtnellen AG erstellt. Im Jahre 1897 wurde in Gurtnellen die Elektrochemische Fabrik Gurtnellen AG gegründet, die die Konzession zur Nutzung des Gornerbaches, von der Grueben bis zur Einmündung in die Reuss, erwarb. 1910 wurde das Kraftwerk Stäubenwald stillgelegt.
2007 hat EWA das älteste Kraftwerk Uris vollständig erneuert und wieder in Betrieb genommen.

Installierte Leistung0,3 MW
Produktion0,7 GWh
Wasserkraftwerk Stäubenwald

Fotovoltaikkraftwerk Bürglen

Das Fotovoltaikkraftwerk auf dem Dach des Kraftwerks Bürglen hat im Juni 2005 die Produktion aufgenommen. Mittels Solarzellen wird die Sonnenenergie direkt in elektrische Energie umgewandelt.
2009 wurde die Anlage vergrössert. Auf dem Dach des Kraftwerks Bürglen steht nun eine der grössten Fotovoltaikanlagen im Kanton Uri. 99 Panels mit einer Fläche von 125 Quadratmetern erzeugen zertifizierten Ökostrom mit dem Label naturemade star.

Installierte Leistung15,0 kW
Produktion15'000 kWh
Fotovoltaikkraftwerk Bürglen

Fotovoltaikkraftwerk Schattdorf

Im Herbst 2016 lancierte EWA Photovoltaikanlagen für Alle. Auf dem Dach des Gräwimatschulhauses in Schattdorf ist seit Ende März 2017 die erste Anlage von «mein URstrom Sun» in Betrieb. 115 Photovoltaikpannel mit einer Gesamtfläche von 187 Quadratmetern nutzen die Kraft der Sonne und produzieren zertifizierten Ökostrom mit dem Label naturemade star.

Installierte Leistung30,0 kW
Produktion27'000 kWh

Fotovoltaikkraftwerk Einstellhalle EWA

Seit September 2017 ist auf dem Dach der Einstellhalle bei EWA an der Herrengasse eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb. Die Anlage ist Teil des Projekts SmartEnergy. Der produzierte Strom wird soweit möglich vor Ort gebraucht oder gespeichert. Zum Projekt gehört auch ein Batteriespeicher in Lithium Ionen Technologie mit einer Speicherkapazität von 6,5 kWh und einer Leistung von 2 kW. Der thermische Speicher (Boiler) wird ebenfalls mit dem Solarstrom erwärmt, um den Eigenverbrauch zu optimieren. Weiter wird die E-Mobil Tankstelle in das Lastmanagement integriert. Und schliesslich ist im Projekt der Einsatz von SmartMetern für Strom, Wärme und Wasser sowie die Echtzeit-Visualisierung von Daten (Strom, Wärme, Wasser) vorgesehen.

Installierte Leistung20,0 kW
Produktion19'000 kWh

 

Zertifizierung der Kraftwerke

Unsere Kraftwerke erfüllen hohe Standards. Nachfolgend finden Sie die Erklärungen zu unseren Zertifizierungen:

naturemade star

Die Qualitätsstufe «star» zeichnet besonders umweltschonend produzierte Energie aus. Diese stammt wie bei naturemade basic aus 100% erneuerbaren Energiequellen und bürgt für die Einhaltung zusätzlicher strenger und umfassender ökologischer Auflagen.

Weitere Informationen

naturemade basic

Die Qualitätsstufe «basic» steht für Strom, Wärme/Kälte und Treibstoff aus erneuerbaren Energiequellen.

Weitere Informationen

Treibhausgas-Inventar

Die Elektrizitätswerk Altdorf AG misst alle CO²-Emissionen und -Äquivalente. Das Treibhausgas-Inventar für die CKW-Gruppe wurde von der Zertifizierungsstelle SGS gemäss ISO 14064-1 zertifiziert.

Umweltmanagementsystem

Die Norm ISO 14001 ist die Richtlinie für den Aufbau eines vollständigen Umweltmanagementsystems. Zertifizierte Betriebe verpflichten sich zur Einhaltung der gesetzlichen Umweltvorschriften und zur Vermeidung unnötiger Umweltbelastungen und Risiken.

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Werner Jauch
Vorsitzender der Geschäftsleitung
T 041 875 08 00
werner.jauch@ewa.ch